Aktuell - Radiomuseum Wertingen

Direkt zum Seiteninhalt
15.05.24
Einladung
zum Vortrag von Boris Englmeier
am Sonntag 19. Mai 2024
15:00 Uhr

   Ein technisches Meisterwerk
der SABA Telerama
Der Internationale Museumstag ist meistens der 3.  Sonntag im Mai. Das Radio- und Telefonmuseum in Wertingen in der  Fère-Straße 1, hat auch jeden 3. Sonntag eines Monats immer von 14 bis  17 Uhr geöffnet. Am Sonntag, 19. Mai um 15 Uhr 2024  gibt’s eine besondere technische Seltenheit zu sehen – einen  Fernsehprojektor aus dem Jahre 1958. Eine tolle Erfindung der SABA  Telerama. Boris Englmeier und Andreas Meier haben einen solchen  Projektor in seine Einzelteile zerlegt, restauriert und wieder  zusammengebaut.
In Ihrem Vortrag erzählen und zeigen sie, was das für  eine Arbeit war, die Geschichte des Geräts und wie es funktioniert.  Eintritt frei. Bei dem ersten Gerät fehlte die Fernbedienung. Jetzt hat  ein Sammler dem Wertinger Radiomuseum ein komplettes funktionierendes  Gerät angeboten.


April 2024


Museumsradio des Wertinger Radiomuseums geht wieder auf Sendung
Am Sonntag, den 12.05.2024
wird es zum Wertinger Frühjahrsmarkt wieder ein Museumsradioprogramm geben, das im gesamten Wertinger Stadtgebiet zu empfangen ist. Die Radiosendung beginnt um 12 Uhr und endet um 17 Uhr. Die Sendung wird vom Ortssender Wertingen, der Radiosender des Radio- und Telefonmuseums Wertingen, ausgestrahlt und ist auf Mittelwelle 801kHz zu empfangen.
Es gibt Informationen zum Wertinger Frühjahrsmarkt, viel Musik aus den 20er, 30er, 40er, 50er, 60er und den frühen 70er-Jahren und auch kurze Informationen zum Radio- und Telefonmuseum Wertingen. Die Reichweite des Senders umfasst das gesamte Wertinger Stadtgebiet.
Schalten Sie ein, und holen Sie sich die Musik von damals für einen Nachmittag nach Hause. Besucher, die von auswärts anreisen, können das Sonderprogramm im Auto empfangen, oder bringen ein tragbares Radiogerät mit. Schalten Sie Ihr Gerät auf MW oder AM und stellen Sie es auf 801 kHz ein. Sollten Sie ein altes Röhrenradio zum Empfang verwenden, dann stellen Sie es auf die Skalenmarkierung für den Sender München (fast in der Skalenmitte) ein.
An diesem Tag ist auch das Radio- und Telefonmuseum in der Ferestr. 1 von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Dabei kann der Mittelwellensender im Betrieb besichtigt werden. Vom Frühjahrsmarkt sind es nur ca. 300m Fußweg bis zum Museumsgebäude. Der Eintritt ist frei.
02.02.24
Einladung
zum Vortrag von Alexander Hölzle
am Sonntag 21. April 2024
15:00 Uhr

   Die (frechen) Tricks der Radiomacher
Ein geheimer Blick hinter die Kulissen
 Wie arbeiten die Radiomacher, um sich von der Konurrenz abzuheben?
Und wie wird hinter den Kulissen getrickst?
Ein gemeiner Streifzug durch die Radiolandschaft mit wehmütigen Erinnerungen an das alte Dampfradio.....   
siehe auch my heimat und pdf-Flyer
W.Z. Artikel

24.12.23


26.11.23

Zur Wertinger Schlossweihnacht
wird es vom Ortssender Wertingen, dem Sender des Radio- und Telefonmuseums Wertingen eine Weihnachts- sondersendung geben. Neben Schlagern und Oldies aus den 20er- bis 70er- Jahren, ist diesmal auch vorweihnachtliche Musik mit dabei. Die Sendung wird am Sonntag, den 10.12.2023 um 14 Uhr ausgestrahlt und endet um 18 Uhr. Am Sonntag, den 17.12.2023, ebenfalls von 14 Uhr bis 18 Uhr, wird die Sendung wiederholt.
Schalten Sie ein, und holen Sie sich Radionostalgie zu sich nach Hause oder in die eigene Westentasche. Schalten Sie dazu ihr Radiogerät auf Mittelwelle oder AM, und stellen Sie es auf 801 kHz ein. Der Sender ist nur im Wertinger Stadtgebiet zu empfangen.Das Radio- und Telefonmuseum Wertingen, in der Ferestr. 1, hat an diesen beiden Tagen ebenfalls von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Dabei kann der Sender im Betrieb besichtigt werden.
An beiden Sonntagen hat das Museum parallel zur Wertinger Schlossweihnacht ebenfalls geöffnet.

10.11.23
Einladung
am Sonntag 19. November 2023
15:00 Uhr
Vortrag von Josef Weber

Deutsche Welle -
Relaisstation Kigali
Ende der Relaisstation Kigali: Einer bewegte Geschichte. Nach 50 Jahren hat die DW am 28. März 2015 ihre letzte selbst betriebene Relaisstation abgeschaltet. Es ist ein Stück Radiogeschichte, das abgewickelt wurde. Von Kigali aus wurde das Programm des deutschen Auslandsrundfunks auf Kurzwelle über den ganzen Kontinent verbreitet. Doch inzwischen hat die Kurzwelle weltweit an Bedeutung verloren. Was einst High Tech war, wirkt heute wie aus der Zeit gefallen. Und für einige Pioniere der Nachrichtentechnik hieß das: Abschied nehmen von ihrem Lebenswerk. Goodbye, Kigali.
Vortragsreihe: 100 Jahre Radio!
10.11.23

das Wertinger Radio & Telefonmuseum bei   
25.10.23
Humorvoll durch den Äther
 
Das Radio- und  Telefonmuseum Wertingen hatte sich heuer mit einer Veranstaltung, dem  Vortrag „Exoten im Äther“, der in der Vortragsreihe „100 Jahre Rundfunk“  an den Dillinger Kulturtagen gehalten wurde, beteiligt. Dr. Alexander  Hölzle hatte in seiner trockenen humorvollen Vortragsweise die 28  Besucher immer wieder zum lächeln gebracht z. B. wenn er auf die Landung  Außerirdischer in Wertingen, mit einer Hörprobe aus dem Radio-Hörspiel  „War of the Worlds“ von Herbert George Wells hinwies. Dieses Hörspiel  wurde 1938 von Orson Welles beim Sender CBS in Amerika ausgestrahlt. Es  soll dort bei zahlreichen Menschen Panik ausgelöst haben. In Hörproben  stellte er Radio Vatikan und Europawelle Saar vor und in Ausschnitten  das NDR „Hafenkonzert“, sowie die Weihnachtssendung „Gruß an Bord“. In   einer Stippvisite im Regierungsbunker der NRW-Landesregierung zeigte er  das noch heute funktionsfähige Sendestudio für den Ernstfall des kalten  Krieges. Die Zuhörer bedankten sich mit großem Beifall. Dadurch dass  auch der Wertinger Herbstmarkt war, kamen noch zahlreiche Besucher in  das Museum, die überrascht waren, was hier alles geboten wird.
19.03.23
Hoher Besuch im Radiomuseum


Landrat Markus Müller (mitte)  besuchte dieser Tage unser Radio u. Telefonmueum. Im Senderaum traf er u.a. auch uneren DJ Bernd Schmid (links)  und Reinhold Mayr (rechts).

27.04.23
KI ist in aller Munde,
den  Web Admin hat deshalb brennend interessiert, was chat GPT über das Radio- und Telefonmuseum zu berichten hat.

Fragestellung:  was kann man über das Radio und Telefonmuseum Wertingen sagen  in deutsch

Antwort: Das Radio- und Telefonmuseum Wertingen ist ein beeindruckendes Museum, das der Geschichte der Telekommunikation gewidmet ist. Es ist in einem historischen Gebäude aus dem 17. Jahrhundert untergebracht und bietet eine faszinierende Sammlung von Exponaten, die die Entwicklung von Radiogeräten und Telekommunikationstechnologie dokumentieren. Besucher können historische Telefonapparate, Funkgeräte und Radios aus verschiedenen Epochen bewundern und interaktive Ausstellungsstücke erleben, die die Technologie aus erster Hand veranschaulichen. Das Museum bietet auch regelmäßig Führungen und Veranstaltungen an, um den Besuchern eine noch tiefere Einblick in die Geschichte und Entwicklung der Telekommunikation zu ermöglichen. Das Radio- und Telefonmuseum Wertingen ist ein großartiger Ort für Technologie-Enthusiasten, Schulklassen und Familien, die mehr über die Geschichte und Bedeutung der Telekommunikation erfahren möchten. Es ist ein wichtiges kulturelles Erbe, das die Bedeutung der Telekommunikationstechnologie in unserer heutigen Gesellschaft veranschaulicht.
 
12.02.23  

Am 13. Febr.  ist Weltradiotag
 
Das Radio-und Telefonmuseum Wertingen hat am  heutigen Montag den 13.2. von 14 bis 17 Uhr geöffnet.
Anlass ist der Weltradiotag,  der immer am 13. Februar ist. Bernd Schmid strahlt während dieser Zeit  auf dem Ortssender Wertingen MW 801 Khz eine passende Sendung aus. Der  Eintritt ist wie immer, für alle die Interessantes über Radio und alles  was dazugehört erfahren wollen, auch diesmal frei. Willi Kempter,  Reinhold Mayr und andere ehrenamtliche werden durch die große  Ausstellung führen und über alles informieren.
22.12.22  

28.11.22  
Das Radiomuseum wird
zehn Jahre alt

 
28.11.22  
Radio-Sondersendung zur Schlossweihnacht
 
Zur Wertinger Schlossweihnacht wird es vom Ortssender Wertingen, dem  Sender des Radio- und Telefonmuseums Wertingen, eine Sondersendung  geben. Neben Schlagern und Oldies gibt es auch vorweihnachtliche Musik  zu hören. Die Sendung wird am Sonntag, 4. Dezember, von 14 bis 18 Uhr  ausgestrahlt. Am Sonntag, 11. Dezember, um 14 Uhr wird sie wiederholt.  Die Sendung kann auf Mittelwelle oder AM auf 801 kHz im Wertinger  Stadtgebiet empfangen werden. Das Radio- und Telefonmuseum Wertingen hat  von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. (AZ)
28.11.22  
Die Webseite ist wieder
online
hie und da haben sich noch einige kleine Fehler eingeschlichen,
die demnächst beseitigt werden  

17.11.22  
A C H T U N G
die Webseite zieht um !

Ab dem 22. Nov. könnte deshalb die Seite für 2-3 Tage nicht erreichbar sein.

17.11.22
Museum geöffnet
zur Wertinger Sternennacht am Freitag den 18 November
haben wir das Museum von 18 Uhr bis voraussichtlich 22 Uhr geöffnet
Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Museum
07.11.22
Einladung zum Vortrag
am Sonntag 20 November 15:00  
von Bernd Schmid
„Die Schallplatte“

Der deutsche Auswanderer Emil Berliner entwickelte 1888 in den USA einen anderen Tonträger: die Schallplatte aus Hartgummi. Sein erstes Plattenlabel war „His Masters Voice“. Die Schallplatte hatte dann eine steile Erfolgsgeschichte. Viele Plattenfirmen und viele Plattenlabels entstanden. Mit der Entwicklung des Tonbands, der Cassette, den CDS und MP3 Playern ging es dann wieder abwärts.  Momentan erlebt die Schallplatte aber wieder eine Renaissance. Bernd Schmid Sendeleiter beim Ortssender Wertingen MW 801, leidenschaftlicher Plattensammler, zeigt den Werdegang mit Bild und Tondokumenten auf.
07.11.22




Kaum zu glauben aber war,
der "Engel" wird heut  70 Jahr




alles Gute !
06.08.22
Museumsradio des Wertinger Radiomuseums geht wieder auf Sendung
 

 
                                                                                   Bernd Schmid

Am Sonntag, den 14.08.2022  wird es zum Wertinger Stadtfest wieder ein Museumsradioprogramm geben,  das im gesamten Wertinger Stadtgebiet zu empfangen ist. Die Radiosendung  beginnt wieder um 12 Uhr und endet um 17 Uhr. Die Sendung wird vom  Ortssender Wertingen, der Radiosender des Radio- und Telefonmuseums  Wertingen, ausgestrahlt und ist auf Mittelwelle 801kHz zu empfangen. Die  Sendung findet im Rahmen des Veranstaltungsradios statt. Es gibt  Informationen zum Wertinger Stadtfest und zum Jubiläum 900-Jahre  Wertingen, viel Musik aus den 20er, 30er, 40er, 50er, 60er und den  frühen 70er-Jahren und auch kurze Informationen zum Radio- und  Telefonmuseum Wertingen. Die Reichweite des Senders umfasst das gesamte  Wertinger Stadtgebiet.
Schalten Sie  ein, und holen Sie sich die Musik von damals für einen Nachmittag nach  Hause. Besucher, die von auswärts anreisen, können das Sonderprogramm im  Auto empfangen, oder bringen ein tragbares Radiogerät mit. Schalten Sie  Ihr Gerät auf MW oder AM und stellen Sie es auf 801 kHz ein. Sollten  Sie ein altes Röhrenradio zum Empfang verwenden, dann stellen Sie es auf  die Skalenmarkierung für den Sender München (fast in der Skalenmitte)  ein.
An diesem Tag ist auch das  Radio- und Telefonmuseum in der Ferestr. 1 von 14 bis 17 Uhr geöffnet.  Dabei kann der Mittelwellensender im Betrieb besichtigt werden. Von der  Party-Meile sind es nur ca. 300m Fußweg bis zum Museumsgebäude. Der Eintritt ist frei.

31.07.22
E I N L A D U N G
zum Vortrag von Hein Maxzin
am Sonntag den 21. August 2022
um 15:00Uhr
Wertingen Fere-Straße 1

Vom Detektor bis zum Volksempfänger
Heinz Maxzin gehört noch zu der Generation, die ihre Radios selbst gebaut haben. Als  junger Mensch faszinierte ihn schon die Radio- und Elekto - Technik.  Über die großen Erfinder und die Anfänge geht es in seinem Vortrag.
Er selbst stiftete dem Radio- und Telefonmuseum Wertingen ca. 40 Geräte der 20er und 30er Jahre
12.07.22
E I N L A D U N G
zum
8. Radio und Funk-Flohmarkt  in Wertingen

Samstag 10. Sept. 2022
von 8:00 - 13:00 Uhr
Aula Grundschule Wertingen

gegenüber Radiomuseum, Fére-Str. 1, 86637 Wertingen
25.06.22


07.06.22
E I N L A D U N G
zum Vortrag von Willi Kempter
am Sonntag den 19. Juni 2022
um 15:00Uhr
Wertingen Fere-Straße 1

Der Grundig Satellit Weltempfänger
Unter  dem Namen Satellit kündigte Grundig 1964 einen Reiseempfänger an, der  damals keine Wünsche offen ließ. Über 30 Jahre wurde das Konzept immer  mehr verfeinert und in 15 Modellen verwirklicht.
Der Vortrag gibt einen Überblick über die Eigenschaften und Technik dieser Koffergeräte der Spitzenklasse.
siehe auch

Wir begrüßen unseren neuen Mitarbeiter
Andreas Meier aus Thierhaupten

Beruf: KFZ-Mechatroniker/Servicetechniker/
Hobby´s ausser Familie natürlich Röhrenradios Restaurieren/Sammeln
Solche Leute können wir immer brauchen ;-))
10.05.22
(Änderungen vorbehatlen)
27.05.22
Markstosnntag den 29.05.
geöffnet
08.05.22
Am 15. Mai ist der Internationale Museumstag

An diesem Tag ist das Radio- und Telefonmuseum ab 14:00 wieder für alle geöffnet.
 (Keine Coronabeschränkungen mehr). Der Eintritt ist frei. Die  ehrenamtlichen Mitarbeiter freuen sich schon wieder auf die vielen  Fragen rund ums Fernsehen, Radio, Tonband, Schallplatten, Telefone,  Fernschreiber, Sender und alles was sonst noch die Funktechnik betrifft.  Vielleicht kann ja auch bis dahin wieder ein Info-Film im Medienraum  vorgeführt werden. Info auf dieser Webseite
08.05.22
Sondersendung beim Wertinger Frühjahrsmarkt

Dazu macht Bernd Schmid wieder ein Veranstaltungsradio.
Das Programm ist dann in ganz Wertingen auf  MW 801  zu empfangen.
Viel Spass beim zuhören
08.05.22
Der Mai ist gekommen, die "Führungen" fangen an ...
Der  Mai ist gekommen, die "Führungen" fangen an ... Dieser Text eines  Frühlingsliedes paßt für  das Radio- und Telefonmuseum in Wertingen in  der Férestraße 1. Warum? Genau am Sonntag den ersten Mai hatte der  ehrenamtliche Mitarbeiter des Radio- und Telefonmuseums Franz Bauer, die  erste Führung seit dem Wegfall der Coronabeschränkungen in diesem Jahr.  Diese Führung bekam Stefan K. aus Stuttgart von seiner Schwägerin  Marille W. als Überraschungsgeschenk zu seinem 60sten Geburtstag.  Hocherfreut und begeistert über diese tolle Idee, eine Museumsführung  als Geschenk zu seinem runden Geburtstag, war der "Jubilar". Auch die  Freunde und Bekannten die ihn dabei begleiteten waren von dem Besuch  sehr angetan. Zurückversetzt in die 60er Jahre an den 3 Musikboxen, der  Trashcan von 1949, der Ariola Bj. 1966 und der Wurlitzer Bj. 1968, wo  die Singles der damaligen Zeit gewählt und gespielt werden. Aber auch  die Oldies, die über die MW 801 des Ortssenders Wertingen, der zu diesem  Anlass kurz angeschaltet war, und die aus den alten Röhrenradios  erklangen, versetzten die Besucher in Erstaunen. Das magische Auge  zeigte die optimale Empfangsqualität eines Saba Freudenstadt Radios an  und lies den perfekten Klang ertönen.  Im 60er Jahre Zimmer, wo der  Senderaum für das Museumsradio mit untergebracht ist, werden auch die  Highend-Geräte der Tonbandfabrikation Revox, Studer, Grundig und  Telefunken präsentiert und vorgeführt. Auch steht eine funktionierende  Fernsehtruhe mit einem Schwarz-Weiß Fernseher dort, an dem alte  Werbespots wie "HB Männchen" "Maggis Kochstudio" oder "alte  Autowerbungen" im bequemen Sofa aus der damaligen Zeit angesehen werden  können. Für Freunde der Funk- und Tele- und Fonografie ist im  Telefonzimmer einiges geboten. Zum Beispiel zwei Fernschreiber, aus den  70er Jahren, die mit dem Deutschen Wetterdienst noch aktuell verbunden  sind. Aber auch wie eine analoge Telefonverbindung mit Hebdrehwähler  funktioniert einwandfrei. Diese kann man hier testen und sich mit einem  Kurbeltelefon von 1898 verbinden lassen. Auch Morseapparate (Bj. 1906)  oder Feldtelefone des 2. Weltkrieges funktionieren hier noch sehr gut.

Die "Geburtstags-Gruppe" - Ganz rechts der  ehrenamtliche Mitarbeiter des Radio- und Telefonmuseums Wertingen, Franz  Bauer aus Lauingen, der die 2stündige Führung durch die 7 Räume  kurzweilig machte. Gleich daneben Stefan K., der Jubilar aus Stuttgart.  Bild: Otto Killensberger

08.03
Das Radio- und Telefonmuseum öffnet wieder
Neuerungen  Im Keller gibt es jetzt eine Werkstatt mit Prüftischen und  Ersatzteilen. Auf dem Wertinger Ortssender erklingen am Eröffnungstag  Oldies.

„Freude  schöner Götterfunken …“ ja diesen Hymnus stimmen die Radio- und Telefon  Enthusiasten vom Radio- und Telefonmuseum in Wertingen in der  Fére-Straße 1,  am Sonntag, 20. März um 15 Uhr an. Der erste offizielle  Museumstag seit über einem Jahr Pause – keine Besucher – keine Führungen  – Langeweile nein. Denn die ehrenamtlichen Helfer des Radiomuseums  haben unter ihrem neuen Museumsleiter Fabian Frommelt wieder einiges  erreicht. Willi Kempter hat die Archivierung von fast 1400 Radiogeräten  fast abgeschlossen. Die Kellerräume wurden saniert und verputzt. Dort  wurde eine Elektrowerkstatt mit Prüftischen und Ersatzteilen für die  Radiogeräte eingerichtet. Die Räume wurden neu konzipiert. Im  Telefonmuseum funktioniert jetzt eine alte Telefonverbindung mit  Hebdrehwähler, auch mit militärischen Feldtelefonen kann man  telefonieren. Eine Highlight in diesen Räumen sind drei  funktionierende  Fernschreiber die mit einem Wetterdienst verbunden sind. Das tickern  und rattern der Nachrichten hat einen besonders nostalgischen Charme.  Auch der Wertinger Ortssender strahlt wieder sine Oldies auf MW 801 khz  zu den Öffnungszeiten aus. Der Museums-Besuch ist unter den geltenden  Regeln für alle kostenlos. Führungen für Interessierte oder Gruppen  jederzeit möglich. Info unter Fabian Frommelt Tel. 015172211778

In der neuen Werkstatt im  Keller des Radio- und Telefonmuseums wird aufgeräumt – von links die  ehrenamtlichen Mitarbeiter Boris Englmeier (Archivar), Bernd Schmid  (Sendeleiter des Ortssenders Wertingen auf MW 801), Willi Kempter (er  hat rund 1400 Radiogeräte für das Archiv fotografiert) und Museumsleiter  Fabian Frommelt beim Sortieren von Ersatzteilen.


Febr. 2022
Auf Grund der aktuellen Corona Situation, wurden für 2022 noch keine Öffnungszeiten fetgelegt


Radiorama,
herausgegeben  von Johannes Gutekunst aus Rupperswil in der Schweiz – ist eine  Zeitschrift, die sich vorwiegend funkhistorischen Dingen widmet.

Dez. 2021



Nov. 2021

Auf Grund der momentanen Corona Inzidenz Werte im LKR Dillingen bleibt das Radio- und Telefonmuseum Wertingen,  ab dem 22.11.  bis auf weiteres geschlossen.
Nov. 2021
Radio- und Telefonmuseum Wertingen geöffnet
In Wertingen hat das Radio- und Telefonmuseum in der Fére-Straße 1 am Sonntag, 21. November von 14 bis 17 Uhr mit der 2 G-Regelung  geöffnet der Eintritt ist frei. Zutritt haben nur Personen die geimpft  oder genesen sind. Nachweise sind erforderlich und müssen vorgelegt  werden. Es sind hier auch die Abstands- und Hygiene-Regeln strikt  einzuhalten. Mittlerweile hat sich in den Radio- und  Telefonmuseums-Räumen einiges getan. Im Telefonzimmer kann jetzt  telefoniert werden und die Verbindung am Hebdrehwähler beobachtet  werden. Auch zeigt Fabian Frommelt wie per Fernschreiber aktuelle  Wetterberichte abgerufen werden können. Im Raum der 50er / 60er Jahre  ist jetzt der Wertinger Ortssender untergebracht, hier kann man Bernd  Schmid zusehen wie er die Sendung auf Mittelwelle 801 moderiert und  gestaltet. Wer im Umkreis von ca. 3 km liegt (auch Autoradio) kann auf  Mittelwelle 801 diese Livesendung hören. Wie Tonbänder funktionieren und  wie die aufgenommene Musik vom Band klingt zeigt Reinhold Mayer. Wie  radiohören ohne Strom möglich ist demonstriert Heinz Maxzin am  selbstgebauten Detektorradio.

Uwe Damm (sitzend) und Boris Englmeier reparieren gerade hier einen  Schwarz-Weiß-Fernseher aus dem Jahre 1958. Zu der damaligen Zeit ein  Luxusartikel. Wenn man sieht wieviel Technik da eingebaut ist, kann man  sich vorstellen, dass das Wissen um die Reparatur dieser Geräte  zeitaufwendig war und eine fundierte Ausbildung und Wissen benötigt  wurde. Wie das Gerät jetzt wieder funktioniert kann man sich von den  beiden „Fernseh-Technikern“ zeigen lassen. Bild: Otto Killensberger
Okt. 2021

Am Wertinger Marktsonntag 24. 10. öffnet wieder das Radio- und Telefonmuseum.
Da   ja am letzten Sonntag, die Coronaregeln erleichtert wurden, freuten   sich die ehrenamtlichen Mitarbeiter, Willi Kempter, Boris Englmeier,   Rita und Siggi Beck, Heinz Maxzin, Reini Mayr, Bernd Schmid und der neue   Hauptverantwortliche Fabian Frommelt, wieder über einen regen Besuch   des Radio- und Telefonmuseums in Wertingen in der Fére-Straße 1. Am   Wertinger Marktsonntag, ab 13 Uhr,  schaltet der Leiter des  Ortssenders Wertingen MW 801 wieder seinen  Sender ein und gibt zwischen  den alten Schlagern Informationen über die  Wertinger Museen und  sonstigem. Dai kann man zusehen und sich erklären  lassen wie das Senden  funktioniert. Wer einen Wetterbericht über den  Deutschen Wetterdienst  über einen Fernschreiber haben will, muss bei  Fabian Frommelt im  Telefonzimmer den Fernschreiber aus dem Jahre 72  bedienen. Was bei den  Besuchern immer zu einem Glanzpunkt dazu gehört,  sind die drei  Musikboxen, die alle funktionsbereit parat sind. Im  Schwarzweiß  Fernseher werden alte Werbungen gezeigt die nicht nur bei  Kindern ein  Lachen hervorrufen. Der Eintritt ist frei.
Sept. 2021
Radio- und Telefonmuseum Wertingen
am 17. Oktober 2021 von 14 bis 17 Uhr geöffnet – Eintritt frei.
Der gesamte Museumsablauf findet unter den vorgeschriebenen Corona-Regeln statt. Alle Museumsmitarbeiter sind geimpft und entwurmt ;-)   

                                                                     
Am  Sende-Platz beantwortet Sendeleiter Bernd Schmied Besuchern gerade alle  Fragen zum Orts-Sender Wertingen MW 801 und zum Radio- und  Telefonmuseum.
Sep 2021
Auf „Weiterbildung“ im Rundfunkmuseum in Cham

 
Bild 1                                                                Bild 2
Bild  1: Rechts Bernd Schmid und Uwe Damm im  Röhrenraum. In diesem Raum sind  auch die seltensten Radio- und  Fernsehröhren zu sehen. Ein „Wunder“  der technischen Entwicklungen ohne  welche die Erfindungen heute nicht  möglich geworden wären. Bild:  Radiomuseum Wertingen
Bild 2:  Bernd Schmid der Sendeleiter des „Wertinger Ortssenders“ auf Mittelwelle  801 bedient hier eine Fernsehkamera des IRT. Bild: Radiomuseum  Wertingen

Bernd Schmid und Uwe Damm beide ehrenamtliche  Mitarbeiter des Radio- und Telefonmuseums in Wertingen besuchten am  vergangenen Samstag das Rundfunkmuseum in Cham, wo Mitglieder des  Museumsvereins eingeladen waren. Es sind zwar 250 km einfache Fahrt,  aber diese Fahrt hat sich gelohnt. Cham hat seit etwa sechs Jahren ein  Radiomuseum in einem ehemaligen Telekomgebäude. Durch das Engagement von  Michael Heller und einigen Radio-Begeisterten entwickelte sich dieses  Museum zu einem der größten Radiomuseen in Deutschland. Mittlerweile  wird es als Verein geführt, bei dem überwiegend Radio-, Fernseh-, Funk-  und andere Spezialisten sich als ehrenamtliche Mitarbeiter einbringen.  Neben vielen Radio- und Funk-Raritäten zählt der ehemalige  Mittelwellensender des BR, der jetzt dort wieder seinen Sende-Betrieb  auf MW 801 aufgenommen hat zu einem der Highlights. Bernd Schmid und Uwe  Damm waren von der Präsentation der Objekte, den Vorführungen und  Erläuterungen im „Physiksaal“ begeistert. In etlichen Zimmern schien die  Zeit stehengeblieben zu sein. Die Fernsehabteilung, in der auch die  Fernsehkamera-Technik erklärt und präsentiert wurde, hatte es vor allem  Uwe Damm angetan. Eine Nipkowscheibe tastete das Bild einer Mickymaus  ab. So wurde das erste Fernsehbild an einen anderen „Fernseher“  übertragen. Alle Besucher waren von dem Museum mehr als begeistert. Es  ist wirklich einen Besuch wert:  www.chamer-rundfunkmuseum.de.
Am  kommenden Sonntag, 19. September, hat von 14 bis 17 Uhr das Radio- und  Telefonmuseum in Wertingen, Fére-Straße 1 wieder geöffnet. Beim Besuch  bitte die derzeitigen Corona-Regeln und Hygienevorschriften beachten.
15. 08. 2021
Fast alle Helfer und Mitarbeiter sind zur Neueröffnug am Sonntag gekommen und haben sich im neu eingerichteten Telefonraum zu einem Erinnerungsfoto aufgestellt. Schön wars sich mal wieder zu treffen. 
* der Fotograf will nicht genannt werden, da Foto "grottenschlecht" !
August 2021

Nach dem Umbau werden am Sonntag
den 15.08 das Radiomuseum wieder zur gewohnten Zeit ab 14:00 bis 17 Uhr öffnen.
Beim Besuch bitte das Hygienekonzept beachten.




August 2021

zur Info -
Der Radioflohmarkt muss heuer wegen der Corona Problematik leider ausfallen.


Flohmarkt 2018. Siggi u. Fr. Hönle 
März 2021

Am 16. Mai 2021 ist Internationaler Museumstag!

Der Internationale Museumstag findet im Jahr 2021 bereits zum 44. Mal statt. Ziel des Aktionstages ist es, auf die thematische Vielfalt der mehr als 6.500 Museen in Deutschland sowie der Museen weltweit aufmerksam zu machen. Die Leitlinie des Museumstages ist deshalb Museen Entdecken. Mit ihrem breiten Spektrum, dem vielfältigen Angebot und innovativen Ideen leisten die Museen einen großen Beitrag zu unserem kulturellen und gesellschaftlichen Leben. Als Besucherinnen und Besucher sind Sie herzlich eingeladen die in den Museen bewahrten Schätze zu entdecken und sich von dem leidenschaftlichen Engagement der Museumsmitarbeiterinnen und Mitarbeiter begeistern zu lassen.
Der Aktionstag wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen und mit einem unterschiedlichen Thema aus der Museumsarbeit beleuchtet.
2021 lautet der Schwerpunkt Museen inspirieren die Zukunft.
Ein Klick auf das Video
folgt
Link zum Youtube 
Museumsstadt

März 2021 - Info

09.03.2021 Aktueller Stand Corona-Beschränkungen bzw Vorschriften



März 2021 - Info

Zur Zeit nutzten die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Radio- und Telefonmuseums zu Ausbauarbeiten. Im Obergeschoß des Gebäudes in der Fére-Straße 1 wurde der Raum, den voriges Frühjahr noch das Akkordeonorchester nutzte, zum Senderaum mit Sonderausstellung Tonband im Stil der 50er/60er Jahre eingerichtet. Nach der Renovierung des großen Raumes, Fenster und Wände streichen, elektrische Leitungen verlegen, Strom-Verteiler und Telefonanschluss neu einrichten ist hier ein weiterer sehenswerter Ausstellungsraum gelungen. Nierentischchen, bunter Resopal-Blumenständer aus dem Nachlass der Familie Brodbeck, Kanapee und zwei Ledersessel, laden ein um die Musiktruhe mit Schwarz-Weiß Fernseher und Plattenspieler in Ruhe zu genießen. Wählscheibentelefon, Vorhänge und viele andere Accessoires und Nippes der guten alten Zeit sind dort zu entdecken. Im Gang des Museums sind die zwei alten Garderobbenschränke der früheren Berufsschulzeit (50erJahre) mit Plexiglasscheiben und Beleuchtung zu Vitrinen geworden. Im Keller entsteht gerade in drei Räumen, eine kleine Radio-Werkstatt und ein Depot, das für so manchen „Radioisten“ sehr interessant sein dürfte. Die Kellerräume hatte ja der Bauhof Wertingen bis voriges Frühjahr mitgenutzt. Die ehrenamtlichen Radio-Museumshelfer mussten jetzt denPutz in diesen Räumen wegen Schimmelbefalls auf etwa einen Meter Höhe abschlagen und neu verputzen. Die elektrischen Leitungen und Anschlüsse werden hier ebenfalls erneuert. Bis alles soweit ist muss noch viel Eigenleistung erbracht werden. Willi Kempter nimmt gerade alle Exponate in ein Archivierungsprogamm auf. Alle ehrenamtlichen Mitarbeiter freuen sich schon darauf, den Besuchern die Neuheiten des Radio- und Telefonmuseums zu präsentieren. Siehe auch hier PDF und Bildergalerie  

       


Jan 202 

In Wertingen steht ein echtes „50er-Wohnzimmer

 

                                                                                                                                                  Heinz Maxzin (links) und Fabian Frommelt im Museum. 


Die Zwangspause im Radio- und Telefonmuseum nutzen die Betreiber auf eine sinnvolle Art: In detailverliebter Arbeit haben sie ein Zimmer aus vergangenen Zeiten nachgebaut.


Leider muss das Wertinger Radio- und Telefonmuseum in Corona-Zeiten geschlossen bleiben, denn zu eng sind die Räumlichkeiten dort. So machen die Mitarbeiter des Museums aus der Not eine Tugend und nutzen die freie Zeit für eine Umgestaltung des Museums, wie Museumsreferent Cornelius Brandelik berichtet. Während die Objekte bisher nach den einzelnen Spendern sortiert und in den entsprechenden Räumen ausgestellt waren, werden sie nun chronologisch gegliedert ausgestellt. „Nebenbei“ werden sie durch passende Etiketten erklärt und mit dem von der Landesstelle für nicht-staatliche Museen zur Verfügung gestellten Programm „VINO“ inventarisiert. Mit viel Liebe zum Detail erwachten die 50er-Jahre wieder zum Leben Bereits fertiggestellt wurde ein komplett im Stil der 1950er Jahre eingerichteter Raum. Passend dazu finden sich die entsprechenden Medien der damaligen Zeit. Man fühlt sich in diesem Raum sofort heimelig. n Eigenregie haben die Mitarbeiter die Elektrik auf den neuesten Stand gebracht. Entstanden sind äußerst gelungene Räume. Bleibt zu hoffen, dass das Museum im neuen Jahr 2021 möglichst bald seine Türen öffnen darf.

21.12.2020 



Die gesamte Manschaft des Radio und Telefonmuseums Wertingen wünscht allen unseren Freunden, Bekannten, Besuchern und denen die das noch werden wollen, ein frohes Fest und ein "corona freihes" neues Jahr 2021

20.12.2020

100 Jahre Radio in Deutschland.

Aus diesem Grund hat Herr Messerschmidt von RT1 Nordschwaben ein Radiointerview mit unserem Radio Discjockey Bernd Schmid geführt.

Voraussichtlich wird das Interview (Wenn keine anderen wichtigeren Sachen dazwischen kommen) am Mittwoch, den 22.12. in der Zeit von 11 Uhr bis 13 Uhr gesendet.

20.12.2020

allgemeine Infos

Am kommenden Mittwoch, den 22.12.2020 fand vor 100 Jahren die erste Radiosendung in Deutschland statt. Die Sendung wurde damals vom Sender Königs-Wusterhausen auf der Wellenlänge 2700m gesendet und wurde auch in den Nachbarländern empfangen. Gesendet wurde ein Weihnachtskonzert, das von den Mitarbeitern des Senders gespielt worden ist.
Das Funkerberg-Museum in Königs-Wusterhausen stellt das Weihnachtskonzert authentisch nach und strahlt es auch aus. In unserer Gegend ist diese Sendung auf Kurzwelle auf der Frequenz 5960 kHz zu empfangen. Die Sendung beginnt am Mittwoch, den 22.12. um 14 Uhr und endet um 15 Uhr. Auch strahlt der Sender Hitradio SKW die Sendung aus. Vielleicht gelingt es uns, diese Sendung auch aufzunehmen.
An Heiligabend, 24.12.2020 von 20 Uhr bis 24 Uhr sendet der NDR die Sendung "Gruß an Bord". Es ist eine Traditionssendung, die der NDR seit 1953 immer an Weihnachten ausstrahlt. Hier werden Grüße an Seeleute in aller Welt übermittelt. Auch bei uns ist diese Sendung auf Kurzwelle zu empfangen. Von 20 Uhr bis 22 Uhr auf 6030 kHz, und von 22 Uhr bis 24 Uhr auf 6155 kHz. Wer keinen Kurzwellenempfänger hat, dann den Livestream von NDR-Info versuchen.


20.07.2020

Liebe Radio- und Telefonmuseums-Freunde,
wegen der Corona-Pandemie ist das Museum bis auf weiteres geschlossen. 
Diese Zeit werden wir für dringend notewendige Renovierungsarbeiten nützen.
Die verschiedenen Museumsräume werden zum Teil völlig neu, nach unterschiedlichen Themen gestaltet und eingerichtet. Dies wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Da wir momentan in der Planungsphase sind, kann über den Zeitraum dieser sehr umfangreichen Arbeiten keine Aussage getroffen werden. Wir werden sie regelmäßig über unsere Webseite informieren.
Nach Fertigstellung ist auf jeden Fall eine Neueröffnung mit einem keinen Festakt geplant. 

29.08.2020 

die Renovierungsarbeiten sind im vollen Gange

    


07.08.2020 


Das Wertinger Radiomuseum hat Fans

 in ganz Süddeutschland


hier der W.Z. Artikel als PDF


20.02.2020                Zwischen Donau und Ries, 

Michael Kalb von a.tv, stattet in dieser Sendung dem Radio- und Telefonmuseum in Wertingen einen Besuch ab. Mediathek:

https://www.augsburg.tv/mediathek/kategorie/zwischen-donau-und-ries/video/zwischen-donau-und-ries-clownstheater-und-radio-und-telefonmuseum-wertingen/

               oder auf unsere Webseite hier

17.12.2019

Abschlussfeiher am 15.12.

  

Eine stimmungsvolle Abschlussfeier mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Wertinger Museen.

  

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Radio- und Telefonmuseums
bedanken sich bei allen Besuchern, Freunden und Spendern für Ihr wohlwollen. Kommen Sie nächstes Jahr wieder und empfehlen Sie uns weiter. Wir wünschen Ihnen ein schönes friedliches Weihnachten und ein gesegnetes, glückliches, gesundes neues Jahr. 

30.11.2019 


Radiosendung zur Wertinger Schlossweihnacht


Zur Wertinger Schlossweihnacht wird es vom Ortssender Wertingen, dem Sender des Radio- und Telefonmuseums Wertingen eine Weihnachtssondersendung geben. Neben Schlagern und Oldies aus den 20er- bis 70er- Jahren, gibt es diesmal auch vorweihnachtliche Musik zu hören. Die Sendung wird am

Sonntag, den 08.12.2019 um 14 Uhr ausgestrahlt und endet um 18 Uhr.

Am Sonntag, den 15.12.2019, ebenfalls von 14 Uhr bis 18 Uhr,

wird die Sendung wiederholt. Schalten Sie ein, und holen Sie sich Radionostalgie zu sich nach Hause oder in die eigene Westentasche. Schalten Sie dazu ihr Radiogerät auf Mittelwelle oder AM, und stellen Sie es auf 801 kHz ein. Der Sender ist nur im Wertinger Stadtgebiet zu empfangen.

siehe auch Stadtzeitung


13.12.2019  

Der Nikolaus im Radiomuseum


(der kommt mir irgendwie bekannt vor :-))

siehe auch interessante Facebook Seite 

18.11.2019 

Museumsradio bei  atv am 14.11.

Mittschnitt hier auf unserer Webseite oder in der Mediathek bie 


Außerdem eine Webseite mit Infos über unseren Ortsender 

Siehe hier 


11. 10. 2019


    

Museumsradio des Wertinger Radiomuseums geht wieder auf Sendung

Am Sonntag, den 27.10.2019 wird es zum Wertinger Herbstmarkt wieder ein Museumsradioprogramm geben, das im gesamten Wertinger Stadtgebiet zu empfangen ist. Die Radiosendung beginnt diesmal um 12 Uhr und endet um 17 Uhr. Die Sendung wird vom Ortssender Wertingen, der Radiosender des Radio- und Telefonmuseums Wertingen, ausgestrahlt und ist auf Mittelwelle 801kHz zu empfangen. Die Sendung findet im Rahmen des Veranstaltungsradios statt. Es gibt Informationen zum Wertinger Herbstmarkt, viel Musik aus den 20er, 30er, 40er, 50er, 60er und den frühen 70er-Jahren und auch kurze Informationen zum Radio- und Telefonmuseum Wertingen. Die Reichweite des Senders ist auf das Stadtgebiet begrenzt. Schalten Sie ein, und holen Sie sich die Musik von damals für einen Nachmittag nach Hause. Besucher, die von auswärts anreisen, können das Sonderprogramm im Auto empfangen, oder bringen ein tragbares Radiogerät mit. Schalten Sie Ihr Gerät auf MW oder AM und stellen Sie es auf 801 kHz ein. Sollten Sie ein altes Röhrenradio zum Empfang verwenden, dann stellen Sie es auf die Skalenmarkierung für den Sender München (fast in der Skalenmitte) ein. An diesem Tag ist auch das Radio- und Telefonmuseum in der Ferestr. 1 von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Dabei kann der Mittelwellensender im Betrieb besichtigt werden. Vom Herbstmarkt sind es nur ca. 300m Fußweg bis zum Museumsgebäude. Der Eintritt ist frei. Weitere Sondersendungen gibt es am Freitag, den 15. November 2019 zur Wertinger Nacht von 17 Uhr bis 23 Uhr, und an den Sonntagen 8. und 15. Dezember 2019 zur Wertinger Schlossweihnacht jeweils von 14 Uhr bis 18 Uhr.


28.01.2019

Nachlese zum Vortrag von Franz Bauer

      

Enigma - die genialste Chiffriermaschiene

Artikel -  WZ Artikel hier als PDF

07.02.2019
Radio u. Telefonmuseum auf der afa
Berichte dazu in:
Artikel - Wertinger Zeitung
Artikel - Stadtzeitung

23.11.2018  

Radiosendung zur Wertinger Schloßweihnacht
Das Radio- und Telefonmuseum ist am 9. Dezember zur Schlossweihnacht von 14 bis 17 Uhr geöffnet.
Um 15 Uhr besucht der Nikolaus das Radiomuseum

Zur Wertinger Schloßweihnacht wird es vom Ortssender Wertingen, dem Sender des Radio- und Telefonmuseums Wertingen eine Weihnachtssondersendung geben. Neben Schlagern und Oldies aus den 20er- bis 70er- Jahren, gibt es diesmal auch vorweihnachtliche Musik zu hören. Die Sendung wird am Sonntag, den 09.12.2018 um 14 Uhr ausgestrahlt und endet um 18 Uhr. Am Sonntag, den 16.12.2014, ebenfalls von 14 Uhr bis 18 Uhr wird die Sendung wiederholt.
Schalten Sie ein, und holen Sie sich Radionostalgie zu sich nach Hause oder in die eigene Westentasche. Schalten Sie dazu ihr Radiogerät auf Mittelwelle oder AM, und stellen Sie es auf 801 kHz ein. Der Sender ist nur im Umkreis von 3 Kilometern zu empfangen. Das Radio- und Telefonmuseum Wertingen, in der Ferestr. 1, hat an diesen beiden Tagen ebenfalls von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Dabei kann Sender im Betrieb besichtigt werden.

1.11.2018

Achtung wir haben auch in der Wertinger Nacht „Vive la France“,
Freitag, 16. November von 18 bis 23 Uhr geöffnet.

Bitte weitersagen ein Kommen lohnt sich.
Siehe auch: https://www.wertingen.de/tourismus-kultur
                             
https://www.wv-wertingen.de/index.php/aktionen

"Vive la France" im Radiomuseum am kommenden Feitag 16.11.

https://www.stadtzeitung.de/nordwestkreis-augsburg/wertingen/weiterempfehlen/68372/action/mode/new/

24.10.2018
Besuch im Heimatmuseum Weißenhorn

    

Die Schüler des Weißenhorner Gymnasiums haben sich in ihrer Projektarbeit für eine Sonderausstellung über 95 Jahre Radio entschlossen. Nach der Anfrage im Weißenhorner Heimatmuseum bei Dr. Matthias Kunze, hat man dort sofort diese Idee aufgenommen und unterstützt. Ein Besuch des Wertinger Radio- und Telefonmuseums der Projektmitarbeiter ging 2017 voraus. Jetzt haben vier Mitarbeiter vorab die Ausstellung und das Museum dort besucht. Der Museumskurator Dr. Kurz führte Franz Käsinger, Reinhold Mayer, Franz Bauer und Otto Killensberger alle Ehrenamtliche des Wertinger Radio- und Telefonmuseums durch die Räume. Ihre Empfehlung: Ein Besuch lohnt sich nicht nur für Radiofreaks.

Bildergalerie       Flyer

11.10.2018

Sonntag, 28. 10. 2018  Herbstmarkt – Radio- und Telefonmuseum geöffnet.
siehe auch Stadtzeitung

Anschalten des neuen Veranstaltungs-Senders der Stadt Wertingen.
siehe auch WZ  und PDF

14.09.2018


5. Radio und Funk-Flohmarkt  in Wertingen
ein voller Erfolg
siehe Bericht und Bilder


10.01.2018
Welttag des Radios

Am
„Welttag des Radios“ hat das Radio- und Telefonmuseum Wertingen ausnahmsweise am Dienstag, 13. Februar ab 9 Uhr bis 13 Uhr für die Öffentlichkeit geöffnet.
An
diesem Tag werden wir auch einen Arbeitsdienst machen – wer Zeit soll bitte kommen.





11.01.2018
L
iebe Radiofreunde, - der Anfang vom Ende von UKW
I
n Norwegen wurde der Radioempfang über UKW abgeschaltet. Siehe Anhang , Artikel aus der Süddeutschen Zeitung. PDF  Bei uns ist die Abschaltung auch schon in Vorbereitung. Wir, das Radio- und Telefonmuseum Wertingen, werden ja vielleicht ab Juli unseren MW 801 Haus-Sender als Ortssender (Radius ca. 3 km) betreiben können, auf dem wir dann zu bestimmten Zeiten senden dürfen. Die Verhandlungen mit der Bundesnetzagentur und der Bundesmedienzentrale stehen kurz vor dem Abschluss.


Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Radio- und Telefonmuseums
bedanken sich bei allen Besuchern, Freunden und Spendern für Ihr wohlwollen. Kommen Sie nächstes Jahr wieder und empfehlen Sie uns weiter. Wir wünschen Ihnen ein schönes friedliches Weihnachten und ein gesegnetes, glückliches, gesundes neues Jahr.

PDF

Gerhard Burkard (Krippenspezialist) aus Unterthürheim, hatte vor drei Jahren zur Weihnachtszeit die "Himmlischen Chöre" dem Radio- und Telefonmuseum gestiftet, kleine Engel in eine Lautsprecherbox eingebaut, (im Bild ganz oben). Jetzt zu Weihnachten schenkte er dazu dem Museum eine "Fernsehkrippe". Die Vorlagen der Figuren stammen aus einer alten Südtiroler Papierkrippe die auf Sperrholz aufgeklebt wurde, ausgesägt, und mit Beleuchtung in den SABA Fernseher eingebaut wurde – ein Hingucker. Der Hintergrund ist der Große und Kleine Millischauer (2 Berge in Mittelböhmen) ein Bild von Caspar David Friedrich. Das Programm das jetzt täglich im Fernsehen im Radio- und Telefonmuseum zu sehen ist: "Tagesschau: Nachrichten aus Bethlehem im Jahre 00 - Bericht: Königin von SABA - Aufnahmeleitung: Gerhard Burkard.

22.05.2017 Besuch von HITRADIO RT1 Augsburg

Beim Abspielen der Musikboxen kamen so manche Erinnerunger an alte Zeiten hoch.    


   
v.l.n.r. Andreas Sauerlacher (
Unternehmenskommunikation), Ursula Ried (Fotografin), Felix Kovac (Geschäftsführer RT1)  

07.05.2017 Besuch Sölde Mertingen
   
Bilder hier

16.04.2017

Wieder mal war jeder Platz belegt beim Vortag von Reinhold Mayr
über die REVOX Tonbänder und das am Ostersonntag
Bilder hier

6.04.2017


Prominenten Besuch hatte der Stand von Donautal aktiv am Donnerstagnachmittag, wo das Radio- und Telefonmuseum Wertingen die Aktionsfläche nutzen durfte. Nach dem Podiumsgespräch über Jugend und Musik mit Moderator Fritz Egner (3 v.l. Moderator beim Bayerischen Rundfunk „Fritz & Hits - die größten Künstler der Musikgeschichte“), an der unter anderen auch Max Schlichter (2. V.l.) von den Killerpilzen teilnahm, stellten sie sich mit  Jan Klukkert (4. V.l.) Programmchef bei a.tv mit Radiomuseums-Mitarbeiter Reinhold Mayer (links) zu einem Foto auf.

19.03.2017
Vortrag von Josef Weber
     
Wie man auf dem Bild sieht, war großes Interesse beim Vortag von Josef Weber über den Funkverkehr. Der Vortragsraum war bis auf den letzten Platz besetzt.   

24.02.2017
WZ-Serie

Das Gerät, das den Funken überspringen ließ
Heinz Maxzin wusste vor vielen Jahren nicht, was ein Funkeninduktor war. Heute ist er sein Lieblingsstück.
WZ Bericht siehe hier

19.02.2017
UKW Radiobau
 
         Die Teilnehmer mit ihren selbs gebauten UKW Empfängern
        Bilder hier

13.02.2017

Fototermin
auf dem Bild einige Mitarbeiter des Radiomuseums an der Eingangstreppe
 

28.01.2017

Welttag des Radios
am Montag den 13. Februar

Zum Welttag des Radios am Montag, 13. Februar 2017 hat das Radio- und Telefonmuseum ab 9 Uhr (vielleicht schon ab 8 Uhr, das kommt auf die Resonanz der Schulen an) bis 15 Uhr geöffnet. Für Schulen und Gruppen bieten wir an diesem Tag kostenlose Führungen und Vorträge (je Vortrag ca. 45 Min danach noch ein Rundgang durchs Museum ca. 40 Min.) an. Sollten Sie mit einer Klasse das Angebot wahrnehmen bitten wir Sie uns dies per Telefon 08272-2864  (Otto Killensberger) oder Email: otto@killensberger.de mitzuteilen. Wichtig ist auch die Uhrzeit wann Ihre Klasse im Radio- und Telefonmuseum sein wird.
Weitere Informationen hier als PDF




9.01.2017
WZ Bericht - siehe hier:  Vom „Dallasknochen“ zum I-Phone

16.11.2016
In Zusammenarbeit mit dem Schullandheim Bliensbach präsentierte sich das Radio- und Telefonmuseum Wertingen beim schwäbischen Schulentwicklungstag für alle Schularten an der Grund- und Mittelschule in Friedberg.
       
Bild 1
:
Otto Killensberger, Radio- und Telefonmuseum Wertingen,  Monika Kohl, Vorsitzende Schullandheimwerk Schwaben, Heinz Maxzin, Radio- und Telefonmuseum, Verena Bürkner, Vorsitzende Schullandheim Bliensbach und Hermann Köhler.
Bild 2:
Heinz Maxzin, vom Radio- und Telefonmuseum Wertingen, im Gespräch mit einer Lehrerin die sich über die  Museen und deren Angebote informierte.
Bild 3:
Heinz Maxzin, vom Radio- und Telefonmuseum Wertingen, Verena Bürkner, Vorsitzende Schullandheim Bliensbach, Landrat Leo Schrell und Otto Killensberger.
Bild 4:
Landrat Leo Schrell übernahm kurz den Standdienst für am Radio- und Telefonmuseum Wertingen. Verena Bürkner stellte das Schullandheim Bliensbach und seine Angebote vor.

12.11.2016
Tolles Geschenk
   
Ein ausgesprochen seltenes Sammlerstück, hat Hr. Rudolf Roß aus Raubling, dem Radio und Telefonmuseum Wertingen überlassen.
Es handelt sich um einen Plattenschneider der Fa. Telefunken
Vielen Dank noch mal



18.09.2016
Vortrag Willi Kempter

Viele interessierte Zuhörer kamen am Sonntag zum Vortrag von Willi Kempter. So manches Fachwissen wurde anschließend noch ausgetauscht.

11.09.2016
Flohmarkt
 
Der 4. Radio- und Funkflohmarkt beim Radio- und Telefonmuseum Wertingen war leider nur mittelmäßig besucht. Die Besucher und Aussteller
kamen trotzdem auf ihre Kosten. Es wurden Bekanntschaften gemacht,  nette Gespräche geführt und vor allem über die „Radio-Nostalgie“ geschwelgt.

14.08.2016

E I N L A D U N G
4. Radio- und Funk- Flohmarkt in Wertingen
am Samstag 10. September von 9:00 bis 13:00 Uhr
in der Aula Grundschule Wertingen.
(gegenüber Radio- und Telefonmuseum, Feré-Str. 1, 86637 Wertingen).
1 Tisch 5,00 € (Tische 1,20 x 0,60 m, und Stühle sind vorhanden - Aufbau ab 7:30 Uhr)
Info und Anmeldungen: Otto Killensberger, Mail: otto@killensberger.de - Tel. 08272-2864
Während des Flohmarkts Radio- u. Telefonmuseum geöffnet.
siehe auch hier Einladung als PDF


06.08.2016

E I N L A D U N G
zum Vortrag von Otto Killensberger
am Sonntag den 21. August 2016
um 15:00Uhr
Wertingen Fere-Straße 1


„ Radio Geschichte(n)“
Tagtäglich tönt aus dem Radio Musik, werden Nachrichten und Geschichten gesendet.
Ständig Neues und Besseres – die Radio- und Fernsehunterhaltung ändert sich ständig.
Neue Stimmen – neue Gesichter – neue Sender. Ein ganz kleinenAusschnitt davon wird unser Vortrag im Radio- und Telefonmuseum Wertingen aufzeigen.
weitere Infos hier

2.08.2016
Mehrere Besuchergruppen dieser Tage im Radiomuseum
 
Ob Schüler des Sailer Sailer Gymnasiums Dillingen  am 26.7.,  des  Gymnasiums Wertingen  am 14.7., oder Turner- und Kneipp Damen um Erika Sendlinger am 12.7., zurzeit sind fast täglich Führungen im Radio- und Telefonmuseum.

18.07.2016
Vortrag "Pioniere der Radio-Technik" von Heinz Maxzin am Sonntag den 17. Juli
 

Unter den zahlreichen Zuhöhrern von Heinz Maxzin bei seinem Vortrag, war auch sein Sohn Prof. Joerg Maxzin.

13.07.2016
Gäste aus Amerika an der Zusam

Musiker des Blue Lake Camps aus Michigan musizieren in Wertingen und besuchten auch das Rdio u. Telefonmuseum
siehe Bilder hier
siehe WZ Artikel hier

07.07.2016

E I N L A D U N G
zum Vortrag von Heinz Maxzin
am Sonntag den 17. Juli 2016
um 15:00Uhr
Wertingen Fere-Straße 1


„Pioniere der Radiotechnik“
Der Radio oder der Rundfunk ist nicht die Erfindung eines einzelnen Tüftlers, sondern es sind mehrere Erfindungen, welche  die Radiotechnik ermöglichten. Etwas über 100 Jahre ist es her, dass die ersten Töne oder Signale aus den Radios kamen.
weitere Infos hier

22.05.2016

E I N L A D U N G
zum Vortrag von Willi Kempter
am Sonntag den 19. Juni 2016
um 15:00Uhr
Wertingen Fere-Straße 1


Was sind elektromagnetische Wellen?
Sie sind überall und sind die Basis von Radio, Fernsehen, Handy, WLAN, Radar und mehr:
Auch das Licht ist eine elektromagnetische Welle.Der Vortrag versucht, eine Ahnung vom Wesen und der Eigenschaften dieser Naturerscheinung zu vermitteln.
weitere Infos hier

17.05.2016
spelling mistakes   
Nicht nur in Wertingen tun sich so  manche Leute schwer das Radiomuseum zu finden, auch  im Internet über die div. Suchmaschinen führt ein Vertippter nicht gleich zum Ziel. Anbei eine Auswahl der von User "getesteten"  Möglichkeiten hier auf pdf  (über 500 !!! Quelle:  http://samesites.com/www/radiomuseum-wertingen.de) Mir persönlich gefällt am besten das auf der pdf-Seite 2, der 9. von unten, schaut mal nach :-))
Übrigens unsere URL lautet:  
www.radiomuseum-wertingen.de

15.05.2016
    
Zahlreiche Zuhöhrer kamen zum Vortrag von Josef Weber, aber auch unsere Museumsräume waren sehr gut besucht
weitere Bilder hier

13.05.2016
Senioren aus Augsburg besuchten unser Museum
 
Text folgt
Bilder hier

01.05.2016
Ausflug der Museumsfreunde
   
Zahlreiche Museumsmitarbeiter trafen sich am Samstag auf dem "Säbehof" in Oberthürheim. So manch einer staunte nicht schlecht, was er da alles zu sehen bekam.
Bilder dazu hier

13.04.2016
Radio u Telefonmuseum auf der AFA 2016

 
Sigi Beck und Heinz Maxin mit Besuchern am 7.4.              Helmut Rau, Frau Tittel(Donautal aktiv) u. Rudi Seitz (Funkspezialisten) am 8.4.

Das Radio und Telefonmuseum durfte sich auf dem Stand von Donautal- Aktiv auf der Augsburger Frühjahrsausstellung afa präsentieren. Siegfried Beck und Heinz Maxin , beide ehrenamtliche Mitarbeiter des Radio und Telefonmuseums Wertingen, beide aus Augsburg, sind im Gespräch mit Interessierten und laden diese nach Wertingen ein. Eine Jukebox, ein Volksempfänger, ein Grundig Gerät aus den 40er Jahren und eine Grammola wurden gezeigt und vorgeführt.  




06 03 2016
Radiomuseum auf der WIR
Der Stand war immer gut besucht. Außer vielen netten Gesprächen ergaben sich auch einige interessante Kontakte.   

Heinz und Siggi machten am Mittwoch Standdienst

23 03 2016
Volles Haus beim UKW Radiobau
Es waren 15 Teilnehmer mehr ging nicht - und 12 Radios spielten um 17 Uhr. Bei drei Stück schaut Robert Riedel, dem wir hiermit herzlich Danke sage für seine tolle Idee und Einsatz, noch genau hin ob es ein kaputtes Teil ist oder eine kalte Lötstelle. Ihr könnt dann am nächsten Radio- und Telefon-Museumstag, am 20 März 2016 eueren Ukw-Radio abholen.
    
Siehe auch WZ Bericht hier  und unsere Bildergalerie

15 02 2016
         
Bernd Schmid, Landrat Leo Schrell, hinten Alfred Sigg, Wolfram    Bernd Schmid und Rudolf Seitz, links der kleine  MW Sender     
Stadler, Margret Zahn, Hans Kick und Bürgermeister Willy Lehmeier.

Bernd Schmid hat es geschafft! Er hat es fertig gebracht, dass das Radio- und Telefonmuseum Wertingen jetzt einen eigenen Mittelwellen Ortssender hat. Dieser Tage ist die Genehmigung gekommen, dass das Radio- und Telefonmuseum auf Mittelwelle Frequenz 801 (das war die Frequenz des bayerischen Rundfunks!) senden darf (das heißt nur auf dem unmittelbaren Gelände des Radiomuseums. Der Sender, der leider nur mit einem Watt ausstrahlen darf, wurde am Samstag, 13. Februar, dem „Welttag des Radios“, um 14 Uhr zum ersten Mal „ausgestrahlt“. Er wird vielleicht 200 m im Umkreis zu empfangen sein. Bernd Schmid ist als verantwortlicher Sendeleiter angemeldet.
Weitere Infos anbei als pdf


12 02 2016
Bayerischer Rundfunk berichtet über unseren neuen Ortsender
Interview mit Bernd Schmid
Siehe hier: http://www.br.de/nachrichten/schwaben/inhalt/radiomuseum-wertingen-ortssender-radiotag-100.html


28 01 2016
Eigener Ortssender jetzt in Wertingen
Bernd Schmid hatt es geschafft, er hat es fertig gebracht, dass wir jetzt in Wertingen einen eigenen Mittelwellen Ortssender haben. Dieser Tage ist die Genehmigung gekommen, dass wir jetzt auf Mittelwelle Frequenz 801 (das war die Frequenz des bayerischen Rundfunks!) senden dürfen. Wir versuchen den Sender, der leider nur mit einem Watt ausstrahlen darf, am Samstag, 13. Februar, dem „Welttag des Radios“ um 14 Uhr zum ersten Mal auszustrahlen. Er wird vielleicht 500 m im Umkreis zu empfangen sein. Bernd Schmid ist als verantwortlicher Sendeleiter angemeldet.  Also merkt euch den Termin vor !!  Am kommenden Samstag wird mit dem Antennenbau begonnen.
Kontakt zu Bernd unter  dl2mfp@gmx.de möglich

23 01 2016
Welttag des Radios am Samstag, 13. Februar 2016.
Das Radio ist das Massenmedium mit der größten Hörerschaft weltweit. Gleichzeitig ist es ein sehr kostengünstiges Kommunikationsmittel. Die UNESCO unterstützt im Rahmen ihres internationalen Programms zur Medienförderung (IPDC) den Aufbau von Radiostationen in ländlichen und isolierten Gebieten. Unabhängige Radiostationen versorgen die Menschen mit Informationen in ihrer lokalen Sprache und ermöglichen es ihnen, an der öffentlichen Diskussion und am demokratischen Meinungsbildungsprozess teilzuhaben.
Siehe auch http://www.unesco.de/kommunikation/2012/0212-weltradiotag.html

Zum Welttag des Radios am Samstag, 13. Februar werden wir das Radio - und Telefonmuseum von 13 bis 16 Uhr öffnen.

22 01 2016

Wir bauen ein UKW-Radio
Einladung als PDF hier

Das ist das Thema am nächsten Öffnungstag im Radio- und Telefonmuseum in der Fére-Straße 1 in Wertingen. Vor zwei Jahren hat Robert Riedel Nachrichten- und Elektrotechniker aus Altenmünster dies schon einmal im Rahmen eines Öffnungstages angeboten. 9 Jugendliche und Kinder nahmen damals daran teil – nach zweieinhalb Stunden spielten alle neun Radios. Jetzt wird dies nochmal als Kurs in Zusammenarbeit mit der VHS-Zusamtal angeboten. Beginn ist am So. 21. Februar um 14.30 Uhr. Die Teilnehmer sollten mindestens 10 Jahre alt sein. Gebaut wird im Wertinger Radio- und Telefonmuseum, Fère-Str. 1, Wertingen. Wer sich selbst einen kleinen UKW-Empfänger bauen will, muss sich unbedingt bei Otto Killensberger Telefon 08272 2864 anmelden.  Der Preis für den Bausatz mit Lautsprecher und Batterie beträgt 22,00 Euro. (Bitte mitbringen: Materialgeld 22,00 € ), Lötkolben und Materialien werden gestellt. Robert Riedel, Radio- und Empfangstechniker aus Altenmünster, zeigt Schritt für Schritt, wie's geht.  Zuschauen kann jeder – Eintritt frei.
Weitere Infos anfordern unter eMail: otto@lkillensberger.de
                                                             
      
                                                                  
Bild: Ein Eigenbau-UKW-Radio von Robert Riedel

27.12.2015
Kleine Weihnachtsfeier der Museumshelfer im Radio- und Telefonmuseum am 22.12.15
    
Cornelius Brandelik, der seit heuer Museumsreferent der Stadt Wertingen ist, bedankte sich bei allen Helfern für ihr Engagement im Jahr 2015 und bei Siegfried Denzel der leider nicht anwesend war für die Unterstützung und Förderung. Es gab Schübling mit Kraut, Glühwein und Bier. Jeder erhielt ein kleines Weihnachtsgeschenk als Dankeschön. Entschuldigt hatten sich: Robert Riedel, Josef Weber, Richard Heimer, Michael Wieland, Rainer Tochtermann,
Jakob Huber, Dr. Johannes Mordstein, Thomas Gottfried, Heinrich Wojtczyk und Horst Dinkel.

15.12.2015
Aktuelle Meldung
Vom Deutschen Amateur-Radio-Club (DRAC) wurden wir kürzich informiert, daß Am 31. Dezember die letzten noch verbliebenen deutschsprachigen Mittelwellensender ihren Betrieb einstellen werden. Nach dem QRT für alle bisherigen Landesrundfunkanstalten und Sender in Österreich und der Schweiz wird ab diesem Zeitpunkt auch kein deutsches Programm mehr im AM-Bereich zu hören sein. Derzeit sendet der Deutschlandfunk noch von sechs Standorten aus auf den Frequenzen 549, 756, 1269 und 1422 kHz.
Im Dezember-Programmheft des DLF findet man neben einem Editorial des Chefredakteurs mit dem Titel "Wo Neues wächst, muss Altes weichen" einen Artikel zu diesem Thema auf Seite 86. Der Beitrag "Die Abschaltung der Mittelwelle" enthält den Hinweis auf folgende Sendungen:
17. Dezember, 10.10 Uhr - Marktplatz: "Die Alternativen zur Mittelwelle"
17. Dezember, 18.40 Uhr - Hintergrund: Feature "Abschied von der Mittelwelle - Ein Stück Radiogeschichte geht zu Ende"
18. Dezember, 10.10 Uhr - Lebenszeit: "Persönliche Erinnerungen - Der Deutschlandfunk und die Mittelwelle"
19. Dezember, 17.05 Uhr - Markt und Medien: "Erfindung mit Reichweite - Die mediale Bedeutung der Mittelwelle" (Rückblick auf die technische Entwicklung und deren Nutzung)
"Schade"

30.11.2015

Aktueller Bericht in der Wertinger Zeitung

Das Radiomuseum Wertingen demonstriert die Geschichte von Funk und Telefonie.
Artikel hier



13.09.2015

Tolle Schnäppchen beim Radiomarkt
Sammler und Fans von Radio und Telefon treffen sich in der Wertinger Grundschule
zum Fachsimpeln und Handeln.

WZ Bericht hier

25. 08 2015

E  I  N  L  A  D  U  N  G
Dritter Radio- und Funk- Flohmarkt in Wertingen
am Samstag 12. September von 9:00 bis 14:00 Uhr
in der Aula Grundschule Wertingen.
(gegenüber Radio- und Telefonmuseum, Feré-Str. 2, 86637 Wertingen).
1 Tisch 5,00 € (Tische 1,20 x 0,60 m, und Stühle sind vorhanden - Aufbau ab 8 Uhr)
- Gute Parkmöglichkeit – Tiefgarage Stadthalle (kostenlos).
Keine Neuware
Info und Anmeldungen: Otto Killensberger, Mail: otto@killensberger.de - Tel. 08272-2864
Während des Flohmarkts Radio- u. Telefonmuseum geöffnet.


14 09 2014
Viele Besucher beim 2. Wertinger Radioflohmarkt

Über 100 Besucher ließen sich den zweiten Wertinger Radioflohmarkt nicht entgehen.
Hier als PDF eine bilderreiche Information dar\'fcber


03 09 2014

Zweiter Radioflohmarkt in Wertingen
Am Samstag, 13. September von 8 bis ca. 14 Uhr ist in der Aula der Grundschule Wertingen in der Feré-Straße 2 gegenüber vom Radiomuseum Wertingen der zweite Wertinger Radio- und Funk-Flohmarkt. Der Vorteil ist, dass hier alles im „Trockenen“ steht. Tische und Stühle sind vorhanden. Aufbau ab 7.45 Uhr. Das Radiomuseum direkt gegenüber von der Grundschule ist während des Radioflohmarktes auch geöffnet. Radio-Sammler und Hobby-Funker bieten hier Radioröhren, Radios und alles was sonst zu diesen Radio-Oldtimern und zum Hobbyfunk dazugehört an.
Ab Januar 2015 wird das Radiomuseum Wertingen um ein Telefonmuseum erweitert.
Wer sich als Fierant noch anmelden will unter Telefon 08272-2864 oder otto@killensberger.de.



26 08 2014

E I N L A D U N G
zum Vortrag im Radiomuseum Wertingen
Am Sonntag, 21. September um 15 Uhr hält Heinz Maxzin einen Vortrag über die Geschichte des Rundfunks, speziell "Radiohören im Dritten Reich"
Der Vortrag findet im Erdgeschoss des Radiomuseums im Medienraum statt.
Einladung hier



20 08 2014
Mehrere Teilnehmer hatten sich zum Radiobau in den Medienraum im Radiomuseum zusammengefunden. Von Robert Riedel war so allerlei Wissenswertes ums UKW Radio zu erfahren. Nach etwa 2 Std. rauschten dann  auch schon die ersten selbst gebauten UKW Empfänger. Die Teilnehmer waren sichtlich stolz auf ihren Erfolg.
Bilder auf unserer Webseite hier  

06 08 2014
BR- Radltour
Cirka 150 Besucher hatte das Radiomuseum von Teilnehmern der Bayern-Radltuor am 6. August 2014. Insgesamt 1200 Radler machten in Wertingen am Marktplatz 2 Stunden Mittag. Ihre Fahrräder stellten Sie vor dem Radiomuseum ab. Hier stand vor der Radiomuseumstür ein altes Siemens Radio – natürlich lief der Sender BR1. Etliche Interessierte kamen während dieser Zeit um die 430 Exponate zu bestaunen und waren von dem Klang des 45 Jahre alten Radio begeistert. Es war durchwegs eine positive Resonanz.
Bilder hier

03 08 2014

„Wir bauen ein UKW-Radio“  

Am Sonntag, 17. August um 14 Uhr, kann man  im Radiomuseum Wertingen unter Anleitung von Elektroniker Robert Riedel aus Altenmünster, einen UKW-Radio im Radiomuseum selberbauen. Mitmachen und zuschauen darf jeder. Alle die aktiv mitmachen erhalten einen Kemo-Ukw-Bausatz. Lötkolben und Werkzeug wird gestellt. Der Unkostenbeitrag inclusive Material ohne Batterie, beläuft sich für die „Radiobauer“ auf 15 Euro. Wegen der Bereitstellung der Materialien ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich. Anmeldungen unter otto@killensberger.de oder Tel. 08272-2864.



25 04 2014

Vortrag im Radiomuseum Wertingen
Am Sonntag, 18. Mai um 15 Uhr hält Heinz Willi Kempter, aus Herbertshofen, im Radiomuseum Wertingen einen Vortrag zur
„Geschichte des Rundfunks“ Thema: „Radiodetektor - das Wunderding“.
Er stellt die Bau- und Funktionsweise eines Radiodetektors vor man kann auch selbst mit einem Radiodetektor üben ob man einen Sender empfängt. Der Vortrag findet im Erdgeschoss des Radiomuseums im Medienraum statt.
Einladung


17 04 2014  

SABA  "Wir bauen ein Radio"
Werksfilm 1950
Am Sonntag den 20. April von 14:00 - 16:00
im Radiomuseum
Film ab 15:00



04 04 2014

 Vorankündigung
2. Radio- und Funk-Flohmarkt Wertingen
Samstag, den 13. September 2014
Uhrzeit:  8.00–14.00 Uhr
Ort:  Aula Grundschule Wertingen
(gegenüber Radiomuseum, Feré-Str. 2, 86637 Wertingen)
Während des Flohmarkts Radiomuseum geöffnet
Hinweis:  1 Tisch 5,00 € (Tische 1,20 x 0,60 m, und Stühle sind vorhanden - Aufbau ab 7.30 Uhr)
Für Essen und Trinken ist gesorgt.



26 02 2014

Besuch im Stadelmuseum Wortelstetten


Dazu ein Dankeschön
Liebe Finni, lieber Peter
die Mitarbeiter der Wertinger Museen bedanken sich herzlich
für die Einladung und die tolle Führung durch Euer Stadelmuseum.
Es ist einfach toll, wenn Menschen die Vergangenheit durch ihr
Engagement und Sammlungen der Öffentlichkeit zugänglich machen.
einige Bilder dazu hier


17 02 2014

Volles Haus am Sonntag
beim
Vortrag von Bernd Schmid.
"die UKW Story"
Bild



10 02 2014

Ein voller Erfolg
war die Hörspielverantaltung in unserem Radiomuseum am Sonntag, 9. Februar.
Wegen des starken Besuchs (ca. 20 Personen) wurden die ersten beiden Hörspiele schon um 14:00 Uhr und um 14:20 angeschaltet.
Beim zweiten Beginn um 15 Uhr waren es dann nurmehr 11 Zuhörer.
Etliche besuchten nur die Ausstellung und waren von der Vielzahl der Radios überrascht.
siehe auch Bilder


06 02 2014

Peter Bogner überlies dem Radiomuseum eine Rarität.
Eine Telefunken Sender\'f6hre RS 291 im Originalkarton.
Vielen Dank


5.12.2013

Eine Dauerleihgabe von der Familie
Erwin Fischer Langenreichen.
 
       
Musikbox: J.P.Seeburg, Chicago, Illinois                Erwin Fischer bei der Arbeit

Musikbox  der Hersteller/Firma: J.P.Seeburg Corporation, Chicago, Illinois
Typ : hier gab es 3 verschiedene Ausführungen mit der Bezeichnung 146/147/148
Baujahr : 1946/47/48
Musikbox nennt man in Insider-Kreisen auch
spöttisch Trashcan (Mülltonne) Freborg-Mechanismus aus der Vorkriegszeit
Bestückung der Box : 20 Schellackplatten.  
Zwei Elektromotoren: einen für den Antrieb des Plattentellers und einen für die Wechselmechanik
Eine Dauerleihgabe von der Familie.  
Erwin Fischer Langenreichen. (* 24.3.1943 – † 13.11.2013)   

Zurück zum Seiteninhalt